Über mich

Hurray, du hast mich gefunden! me_blacknwhite

Das Wichtigste über mich in Kürze: Ich bin Ann-Katrin, 32 Jahre alt, Wahlberlinerin, Neu-Mutti und Liebhaberin von Dingen, die mich inspirieren.

Du kannst hier aufhören zu lesen. Aber falls du dich fragst: Was soll das ganze hier? Noch ein Blog? Was bringt mir gerade dieser? Und wenn du noch Lust hast, mehr zu erfahren: Na denn mal los.

Gleich mal vorweg: Mein Mann meinte, ich soll das hier machen. Weil ich schreiben will, aber nur über Dinge, auf die ich Lust habe. Und weil ich dann nicht darauf angewiesen bin, dass irgendwer (Verlag, Zeitung) das toll finden muss, was ich so fabriziere. Im schlimmsten Fall interessiert’s keinen und ich bin die einzige, die regelmäßig hier aufschlägt. Aber solange ich Spaß dabei habe : D

Ach ja, im inoffiziellen „Bloggerhandbuch“ (ich musste mich ja erstmal reinfuchsen wie man so einen Blog erstellt – hat total Spaß gemacht – ach nee, doch nicht… Monate später und um einige graue Haare reicher steht er nun halbwegs. Selbst mein Mann, der ziemlich technikaffin ist, hat zwischenzeitlich beim Versuch, mir zu helfen, aus Versehen mal eben so ziemlich alles gelöscht. Ich bin also schon ein kleines bisschen stolz darauf, dass es nun endlich losgeht! Aber ich schweife ab… ;)) – also, im „Bloggerhandbuch“ wird empfohlen, dass man sich eine Nische suchen soll, wenn man einen Blog betreiben will. Also statt über Haustiere an sich zu schreiben, über die Fell-Pflege des Alpaka-Meerschweinchens, zum Beispiel (zu geil das Ding, sieht aus wie das, was man regelmäßig unten wieder aus dem Staubsauger rauszieht).

Hab kurz überlegt und dann entschieden: Nä. Lieber riskiere ich, dass kein Schwein meinen Blog liest, weil niemand mehr checkt, worum es überhaupt geht, als dass ich mich in meiner Freiheit begrenzen lasse. Dafür gibt’s doch viel zu viele Inspirationen da draußen! Bei nur einem Thema wird’s mir ja schon im Vorfeld langweilig. Und die ganze Geschichte hier sollte doch sowohl für dich, als auch für mich unterhaltsam sein. Also, lieber wirres Themen-Ratatouille als übersichtliche Langeweile.

Im „Bloggerhandbuch“ steht übrigens auch, dass man möglichst kurze Beiträge verfassen sollte. Ja, kurz ist so ’ne Sache bei mir. Mein Mann jammert gerne mal, ihm blute schon das Ohr. Dabei muss ich ja nur so viel reden, weil er so wenig redet! Ist ja klar. Da fällt mir auf, vielleicht war das alles Strategie seinerseits, mich zum Bloggen zu animieren – wenn ich am Laptop sitze und tippe, kann ich ihm nicht gleichzeitig das Ohr abkauen. Dieser Fuchs! Jedenfalls hatte ich hier bereits einen kompakten „Über mich“-Text stehen, so wie ich ihn schon auf ’ner Menge anderer Blogs gesehen habe. „Hier, ich baue mein Gemüse selbst an, und mein Lebensmotto ist: Jeder Tag, an dem du nicht lächelst…“ – gääähn. Also hab ich mich nochmal rangesetzt, auch auf die Gefahr hin, dass du schon seit „Wahlberlinerin und Neu-Mutti“ raus bist. Aber wenn ich das hier schon mache, dann muss ich auch authentisch bleiben. Sieh es einfach als Aufmerksamkeitstrainig ; )

Soviel zum Drumrum, aber jetzt doch nochmal ein paar Sätze zum Inhalt meines Blogs:

Hier wirst du Dinge finden, die mich begeistern und erfreuen, die meinen Horizont erweitern, ziemlich schön sind oder mich ordentlich zum Nachdenken anregen – kurz: die mich inspirieren. Und natürlich will ich auch dich mit dem, was ich schreibe, inspirieren – zum Nachmachen, Hinterherreisen, Davonträumen. Du siehst schon, es geht um ziemlich viel Inspiration hier ; )

Einen Höchstgrad an Inspiration und Momenten der Freude oder gar Begeisterung bietet mir persönlich alles rund um die Themen schöne Einrichtung, Reisen und Cafes in Berlin. Das Frühstück ist halt der Chuck Norris unter den Mahlzeiten, nicht wahr? Wenn ich für den Rest meines Lebens nur eine Mahlzeit wählen dürfte und dafür auf alle anderen verzichten müsste, könnte ich ohne Probleme drei Mal am Tag frühstücken.

Und den Rest der Zeit? Verwende ich auf schöne Einrichtung und Reisen. Ich zeige dir gern, wie ich mich momentan in unserer neuen Wohnung austobe. Über Auslandssemester, Volunteering, Weltreise und unzählige kleinere Reisen habe ich bisher viel vom Globus gesehen, und es gibt noch so viel mehr zu entdecken. Auch auf diese Reisen nehme ich dich gern mit.

Und falls du dich zwischendurch fragst: Was schreibt die sich denn da für wirres Zeug zusammen – ich schiebe das mal auf den Schlafmangel und die Stilldemenz. Denn seit wir den kleinen Dicken haben (ich darf das schreiben, ich bin die Mama – und der Kleine ist wirklich enorm dick. Also, über der Normalkurve, laut Kinderärztin. So dick, dass uns Freunde fragen, warum wir ihm Gummibänder um die Handgelenke schnallen :D), also, seit er da ist, steht unser Leben ganz schön Kopf. Es gibt nichts Krasseres, Intensiveres und Schöneres. Mit ihm verbringe ich die meiste Zeit (ich versuche auch überwiegend zu schreiben, wenn er schläft, um nichts zu verpassen), und er ist das Allerwichtigste in meinem Leben. Du merkst schon, ich werde ein bissi sentimental. Es wird sich hier also sehr wahrscheinlich auch um das Leben mit ihm drehen.

Meine Erfahrungen, Erlebnisse und Eindrücke zu all diesen Themen möchte ich auf INSPIRIER MICH mit dir teilen.

Du bist also falsch hier, wenn du was über Mode (Ich stecke mein Geld lieber in Schönes von House Doctor oder um den nächsten Flug zu buchen), Essen (Ich bin so eine Niete im Kochen, wirklich – ich würde gern gern kochen! Aber es macht mir schlichtweg keinen Spaß. Letztens habe ich es versaut Nudeln zu kochen. Mehr ist dazu nicht zu sagen.) oder DIY (Eine Freundin nähte mir neulich beeindruckender Weise einen Knopf an – ich hätte das Teil wohl sonst in die Altkleidersammlung geben müssen) lesen möchtest.

Du bist aber genau richtig hier, wenn du auch nicht genug bekommst von

tollen Einrichtungsideen und -tipps

fernen Ländern und fremden Kulturen

den besten Cafes zum Frühstücken in Berlin

allem, was sonst noch inspirierend ist

Und wenn du jetzt noch nicht mit dem Gesicht auf der Tastatur eingeschlafen bist, wünsche ich dir viel Spaß beim Stöbern und inspiriert werden!

Ann-Katrin