Die inspirierendsten Orte der Welt, Reisen

Die inspirierendsten Orte der Welt – Cinque Terre

Tätätätäää, eine neue Reihe. Die inspirierendsten Orte der Welt. Was heißt das? Die schönsten, die aufregendsten, die beeindruckendsten Reiseziele, oder alles zusammen? Vielleicht. Vor allem aber geht es mir um Orte, die in meinen Augen besonders sind. An die ich stets mit einem Lächeln im Gesicht zurückdenke, von denen ich ein Leben lang schwärme oder an die ich immer und immer wieder zurückkehre. Ich bin viel gereist im Leben, und es gibt so ein paar Orte, die lassen mich nicht mehr los. Die haben mich berührt, mich nachhaltig geprägt, oder dazu geführt, mein eigenes Leben aus anderen Augen zu betrachten. Diese Orte möchte ich hier vorstellen.

Da diese Begegnungen teilweise Jahre zurückliegen, weisen die Fotos dazu vielleicht nicht immer die beste Qualität auf. Auch hat sich derweil vor Ort sicher einiges verändert, sodass ich nicht immer detaillierte Reisetipps geben kann oder will. Aber vielleicht reicht ja manchmal schon der Impuls: Da warst du noch nicht? Unbedingt hin da!         

Heute möchte ich mit unserem Wanderurlaub vor 5 Jahren starten: Cinque Terre („fünf Dörfer“) an der ligurischen Küste Italiens. Diese fünf durch einen Wanderweg verbundenen jahrhunderte alten Dörfer zeichnen sich durch ihre farbenfrohen Häuser und die terrassenförmig angelegten Weinberge aus.

Man wandert beliebig zwischen den Dörfern hin und her und hat dabei immer den grandiosen Ausblick auf das türkisfarbene Meer. Dass Cinque Terre seit 1997 zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, ist wenig überraschend. Italien ist wunderbar, das Meer, das Essen – Cinque Terre setzt dem ganzen noch die Krone auf.

Natürlich ist es kein Geheimtipp mehr. Vor ein paar Tagen sah ich Bilder im Fernsehen von völlig überlaufenen Wanderwegen und war froh, dass wir bereits im Oktober 2013 dort waren. Die Temperaturen waren mild, perfektes Wanderwetter, nicht zu viele andere Touristen. Wer außerhalb der Ferienzeiten verreisen kann, wird wohl noch Ruhe beim Wandern finden können (wenn du andere aktuelle Erfahrungen hast, schreib sie gern in den Kommentar, danke!).

Die Reise war aus zwei Gründen besonders für mich: Zum einen ist dieses Fleckchen Erde ganz einfach atemberaubend schön. Zum anderen hatte das Wandern für mich etwas Heilsames, da es mir dabei geholfen hat, einen Trauerfall in der Familie ein Stück weit zu verarbeiten. Ich kann mir keinen besseren Ort dafür vorstellen, mit dieser einzigartigen Luft, dem Meer, das jeden Tag anders aussieht, den Weinbergen und den tollen fröhlich-bunten Häusern. Zumal ich es perfekt finde, dass man zwischen den fünf Dörfern auch bequem mit dem Zug hin- und her fahren kann, wenn man am Ende des Wandertages platt ist!

Und wer über Pisa fliegt, kann sich auch noch den schiefen Turm mit anschauen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.